14. Juni 2016

Bahnhof Wien Gersthof modernisiert

Arbeiten nach ca. acht Monaten Bauzeit abgeschlossen; Kosten rd. 2,2 Mio. Euro

Am Bahnhof Gersthof wurden in den letzten Monaten umfangreiche Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung und für ein schöneres Erscheinungsbild durchgeführt. Die von Otto Wagner entworfene und denkmalgeschützte Station erhielt eine komplette Fassadensanierung im Außenbereich, und auch der Innenraum wurde neu beschichtet. Um weitgehende Barrierefreiheit zu schaffen, wurden neue Lifte errichtet, und auch von der Simonygasse kann man aufgrund einer neuen Rampe barrierefrei zum Bahnsteig gelangen. Außerdem lassen beispielsweise automatische Zugangstüren, neue Monitore, eine neue Beleuchtung und ein neues Wegeleitsystem den Bahnhof moderner erscheinen. Der Bahnhofsumbau wurde unter laufendem Betrieb in ca. acht Monaten Bauzeit abgewickelt. Mittlerweile steht der Bahnhof allen KundInnen in neuer, verbesserter Qualität zur Verfügung, Restarbeiten sowie Komplettierungen folgen noch bis Ende Juni. Die Investitionssumme beträgt rd. 2,2 Millionen Euro.

Maßnahmen zur Qualitäts- und Komfortsteigerung

Im Sinne der Modernisierung und der Kundenzufriedenheit wurde am Bahnhof Gersthof mit zahlreichen Maßnahmen ein wichtiger Schritt gesetzt. Vor allem die Errichtung eines barrierefreien Zuganges von Seite Simonygasse in Form einer neuen Rampe und der Einbau von zwei neuen barrierefreien Seilaufzügen mit Glastüren stellen dabei die wichtigsten Maßnahmen dar. Die Automatisierung der Zugangstüre Seite Simonygasse rundet neben den oben genannten Verbesserungen und der Errichtung einer neuen Wartekoje den Maßnahmenkatalog ab. All diese Maßnahmen gewährleisten letztendlich eine Qualitäts- und Komfortsteigerung und machen das Bahnfahren noch attraktiver.

Die Baumaßnahmen umfassen:

  • gänzliche Fassadensanierung im Außenbereich der denkmalgeschützten Station und Neubeschichten im Innenraum (Architekt: Otto Wagner)
  • Errichtung barrierefreier Zugang in Form einer neuen Rampe von Seite Simonygasse
  • Automatisierung der Zugangstüre Seite Simonygasse
  • Errichtung von zwei neuen barrierefreien Seilaufzügen mit Glastüren
  • Errichtung einer neuen Wartekoje am Bahnsteig 1 in Richtung Handelskai
  • Überdachung und Situierung eines Müllplatzes Seite Simonygasse
  • Montieren von zwei neuen Monitoren und zwei Vitrinen (Fahrgastinformation)
  • Dachsanierung inkl. Herstellen von Absturzsicherungen
  • Verbesserung der Beleuchtungssituation
  • Neugestaltung des Wegeleitsystems und der Beschilderung

Rückfragehinweis für Medien

Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.