18. Juli 2016

Bahnhofsumbau Penzing abgeschlossen

Tradition und Moderne am Bahnhof; Lifte und Blindenleitsystem für Barrierefreiheit; Neues Gleis, neue Weichen, neue Oberleitung, neuer Hausbahnsteig

Im letzten Jahr haben die ÖBB den Bahnhof Penzing erneuert und modernisiert. Der gesamte Bahnhof ist nun barrierefrei durch den Einbau von drei Liften sowie eines Blindenleitsystems und die Anhebung aller vier Bahnsteige auf 55 cm, was ein stufenloses Einsteigen in die modernen Züge ermöglicht. Außerdem existiert durch den Umbau nun auch eine barrierefreie Unterführung unter den Gleisen der Weststrecke, welche die Linzer Straße und die Cumberlandstraße verbindet.
Obwohl das Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht, gab es eine enge Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt (BDA), um die Revitalisierungsvorhaben entsprechend durchzuführen. Das bestehende Dach mit seinen Otto-Wagner-Elementen wurde unter sehr hohem Aufwand erhalten. Hierbei wurde die gesamt Dachanlage unterfangen und neue Stückelemente eingebaut. Ebenso wurden die alten hölzernen Stützmasten, an denen naturgemäß der Zahn der Zeit nagte, erneuert. Der Bahnhof ist jetzt eine Symbiose zwischen modernen Elementen mit kundenspezifischen Notwendigkeiten und dem historischen Ensemble.
Nach Beendigung der Arbeiten, haben sich die ÖBB bei den KundInnen für deren Verständnis während des vergangenen Jahres bedankt.

ÖBB verbinden am Bahnhof Penzing Tradition mit Moderne

Am Bahnhof Penzing haben die ÖBB Tradition mit Moderne verbunden: Die Otto Wagner Elemente blieben erhalten und wurden in Abstimmung mit dem Denkmalamt revitalisiert. Gleichzeitig erhielt der Bahnhof barrierefreie Bahnsteigzugänge über den bestehenden öffentlichen Personentunnel Diesterweggasse zum Inselbahnsteig und es wurden drei Personenaufzüge zu den Bahnsteigen für Barrierefreiheit und mehr Komfort errichtet. Alle Bahnsteige wurden auf 55 cm Höhe – Standard für barrierefreie Bahnhöfe – angehoben, der Hausbahnsteig für die Züge in Richtung Wien Westbahnhof wurde komplett neu errichtet.  
Im modernen Bahnbetrieb nicht mehr benötigte Anlagen wurden entfernt, dazu werden Gleisunterbau und die Gleise selbst sowie die Trafoanlage erneuert. Neue Oberleitungsmasten wurden gesetzt und eine neue Oberleitung installiert. Die Kosten für das gesamte Umbauprojekt des Bahnhofs Penzing betrugen ca. 10 Millionen Euro. Rund 3.500 bis 4.000 Personen nutzen den Bahnhof täglich.

Rückfragehinweis für Medien

Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.