12. Dezember 2017

ÖBB: „cityjet“ und „LÖWEN-TICKET“ für Kärnten

ÖBB-Flotte wird ab 2018 schrittweise mit neuen Nahverkehrszügen „Desiro ML“ erweitert; Bestehenden Garnituren vom Typ Talent und Desiro werden modernisiert und bis 2022 an das hohe Cityjet-Niveau angeglichen; Kärntens Pilotprojekt „LÖWEN.TICKET“ für landesweites Öffi-Netzticket

Einen besondere Vorstellung gab es heute für Reisende zwischen Klagenfurt und Villach: Der neue Cityjet präsentierte sich erstmalig in Kärnten. Zur bevorstehenden Einführung der neuen Fahrzeuge im nächsten Jahr gab es außerdem ein besonderes Highlight: Nicht nur die Sonderfahrten mit dem neuen Desiro ML konnten gratis benützt werden, sondern sämtlich Nahverkehrszüge zwischen Klagenfurt und Villach von 8 bis 11 Uhr. Eine gelungene Aktion der ÖBB um die Attraktivität der S-Bahn in Kärnten weiter zu steigern und um deren Vorzüge aufzuzeigen. Verkehrslandesrat Rolf Holub und Reinhard Wallner, Regionalmager ÖBB Personenverkehr Kärnten überzeugten dabei zahlreiche Reisende, die erstmalig den Zug und nicht das eigene Auto wählten.

Tag der Kärntner Pendler

Fragen über das Außen- und Innendesign der nächsten Kärntner ÖBB-Flotten-Generation und die laufende Anpassung der Fahrpläne an Bedürfnisse der Kärntner Bevölkerung wurden beantwortet, auch monatliche Ersparnisse für Berufspendler auf der Strecke Villach – Klagenfurt von rund 2.300 Euro (Quelle VCÖ) waren zentrale Themen.

Besondere Aufmerksamkeit erweckte dabei auch die Vorstellung des neuen „LÖWEN-TICKETS“, das für die nächsten drei Monate als attraktives Pauschalpreisticket allen Reisenden in Kärnten zur Verfügung steht und dadurch vor allem weitere positive Trends im öffentlichen Verkehr in Kärnten setzt.

Rolf Holub, Verkehrslandesrat Kärnten: „Mit dem LÖWEN.TICKET ist nun das stärkste Öffi-Ticket für Bahn und Bus in Kärnten erhältlich. Um 82 Euro pro Monat ist es bis 10. April möglich, sämtliche Bahn- und Busverbindungen der Kärntner Linien zu nutzen“ und betont: „Das LÖWEN.TICKET ist Kärntens erste richtige Netzkarte für alle Fahrgäste und ein sehr attraktives Angebot das in Zusammenarbeit mit den Kärntner Verkehrsunternehmen geschnürt werden konnte!“

Reinhard Wallner, Regionalmanager ÖBB Personenverkehr Kärnten: „Die öffentliche Mobilität steuert in Kärnten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung von tausenden Arbeitsplätzen und der ökologische Zukunft bei. Ein attraktives öffentliches Mobilitätsangebot, dass in den letzten Jahren in Zusammenarbeit zwischen den Verkehrsunternehmen, dem Kärntner Verkehrsverbund und dem Amt der Kärntner Landesregierung weiter entwickelt wurde, ist DIE Basis dafür.“

Kärnten kommt besser an – Investition für Pendler

Auf der S-Bahn Linie S1 werden ab März 2018 nicht nur neue Cityjets eingesetzt sondern auch bestehenden Garnituren vom Typ Talent und Desiro schrittweise modernisiert und bis 2022 an das hohe Cityjet-Niveau herangeführt. Diese werden u.a. von Anbeginn mit WLAN ausgestattet sein. Ein kostenloses „Onboard Portal“ das direkt vom Boardserver des Zuges abgerufen werden kann, ergänzt in Zukunft Informations- und Servicefragen der Reisenden rund um die Schiene.

Das „LÖWEN.TICKET“

Mit 82 Euro für 30 Tage können alle Bahn- und Busverbindungen in Kärnten benützt werden und soll den Zugang zu den S-Bahnen in Kärnten weiter erleichtern. Weitere Informationen unter kaerntner-linien.at/

Neue Ausstattung der Nahverkehrszüge

Der ÖBB Cityjet ist vollklimatisiert und verfügt unter anderem über sogenannte "Österreich-Sitze". Diese Komfortsitze wurden auf der Basis von Fahrgast-Befragungen gefertigt. Sie haben verstellbare Sitzflächen, ergonomische Kopfstützen und Armlehnen. Jeder Sitzplatz ist mit Leselampe, Steckdose und ausklappbarem Laptop-Tisch ausgestattet. Die Fahrgastinformation im ÖBB Cityjet erfolgt über bis zu 26 Zoll große Info-Screens.

Mit dem ÖBB Cityjet gehen die ÖBB auf unterschiedliche Bedürfnisse der Fahrgäste ein. Durch Licht und Einrichtung wurden in den in rot-weiß-rot gehaltenen Zuggarnituren verschiedene Nutzungsbereiche wie Kommunikation, Arbeit und Entspannung geschaffen. Eine Servicezone bietet Raum für Rollstuhlfahrer/innen, Kinderwägen und Fahrräder.

Bequeme Niederflureinstiege ermöglichen einen einfachen Zustieg ohne Stufen oder Rampen. Breite Portale, offene und ruhige Übergänge sowie starke Farbkontraste für Sehbehinderte erleichtern das Bahnfahren für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Kärnten kommt besser an – die Erfolgsgeschichte der S-Bahn

Die Einführung des Stundentaktes auf der S4 zwischen Villach und Hermagor im Jahr 2017, samt Neuordnung des Öffentlichen Verkehrs im oberen Gailtal, haben einen Fahrgastzuwachs von 15% bewirkt und ist damit eine absolute Erfolgsgeschichte. Im gesamten Nah- und Regionalverkehr in Kärnten mit S-Bahnen, MICOTRA und der Autoschleuse Tauernbahn wurde eine Steigerung von 10% an Fahrgästen verzeichnet - damit wird das erste Mal die magische Grenze von 8 Millionen Fahrgästen überschritten.

Die Anzahl der transportierten Fahrräder in Kärnten haben heuer einen neuen Spitzenwert von rund 70.000 Fahrrädern und einer Steigerung von 13% erreicht. Um diesem Trend Folge zu leisten wurde u.a. das Angebot auf der Autoschleuse-Tauernbahn angepasst. Mit dem neuen Fahrplan 2017/18 wird ein massiver Ausbau des Kärntner ÖBB Angebotes weiterentwickelt.

100 % ÖBB-Infrastruktur für alle Kärntnerinnen und Kärntner

510 Kilometer Schienenlänge mit 109 Bahnhöfe und Haltestellen, 3.646 PKW und 2.503 Zweirad- Stellplätze, 342 Eisenbahnübergänge, 2.900 Beschäftigte, 15,3 Mio. gefahrene Kilometer mit Bahn und Postbus, und 1,9 Mrd. Euro an Investitionen bis 2022. Allein 2017 wurden rund 280 Millionen Euro für die Modernisierung der lokalen Bahnstrecken, Bahnhöfe und Park&Ride-Anlagen investiert. 5,2 Mrd. Euro fliesen außerdem in den Bau der Koralmbahn zwischen der Steiermark und Kärnten. Die Inbetriebnahme der Koralmbahn ist ab 2024 der „Jahrhundertmeilenstein“ für Kärnten und leitet wirtschaftlich und gesellschaftlich eine neue Epoche ein.

Rückfragehinweis für Medien

Symbolbild für Mann

Herbert Hofer

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 9603235

herbert.hofer@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.