10. Oktober 2019

Eröffnung der neuen Bahnunterführung zwischen Mödling und Guntramsdorf

Arbeiten nach einem halben Jahr abgeschlossen; Investitionssumme 4,2 Millionen Euro

Heute haben Franz Bauer, Vorstandsdirektor ÖBB-Infrastruktur AG, Landesrat Ludwig Schleritzko, und NÖ Straßenbaudirektor Josef Decker gemeinsam mit dem Mödlinger Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Guntramsdorfs Bürgermeister Robert Weber die neue Bahnunterführung zwischen Mödling und Guntramsdorf offiziell eröffnet. Mit dabei waren auch Schülerinnen und Schüler der HTL Mödling, die in besonderem Maße von der verbesserten Verkehrssituation profitieren.

Moderne und sichere Unterführung für alle Verkehrsteilnehmer

Die sogenannte Guntramsdorfer Straße stellt eine wesentliche Verbindung für den Straßen- und auch Radfahrverkehr der Stadt Mödling bzw. der HTL Mödling zur B 17 dar und weist ein durchschnittliches Verkehrsaufkommen von rund 7.200 Fahrzeugen am Tag auf. Der zuvor bestehende Gewölbedurchlass unter der Südstrecke wurde im Jahre 1841 errichtet und war aufgrund einer Höhen- und Breitenbeschränkung für den Fahrzeugverkehr nicht mehr für den Verkehr der heutigen Zeit tauglich. Die Anlageverhältnisse und die beengte Durchfahrt haben lediglich die Begegnung von zwei PKW erlaubt. Eine Durchfahrt eines LKW oder Busses war dies überhaupt nur im Alleingang möglich. Im Durchlass waren außerdem weder ein Schrammbord noch ein Gehsteig vorhanden. Der die L 2087 begleitende Fuß- und Radweg war im Bereich der Unterquerung der Bahn unterbrochen, wodurch ein Passieren für Fußgänger und Radfahrer nur auf der Fahrbahn möglich war.

Aus diesen Gründen wurde das bestehende Bogentragwerk (Gewölbe) aus Naturstein durch eine neue, massive Rahmenkonstruktion mit vollem Landesstraßenquerschnitt inklusive einer baulich getrennten Geh- und Radwegführung ersetzt. Durch die Errichtung der neuen Unterführung wurde eine wesentliche Verbesserung der örtlichen Verkehrssituation bzw. Erschließung von Stadteilen Mödlings bzw. der HTL Mödling geschaffen. Investiert wurden 4,2 Millionen Euro, von denen die ÖBB knapp 80 Prozent tragen, das Land Niederösterreich rund 16 Prozent der Kosten übernommen hat und die beiden Gemeinden jeweils rund 2 Prozent.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: "Sichere und gefahrlose Eisenbahnkreuzungen an niederösterreichischen Landesstraßen zur Verfügung zu stellen, ist uns ein großes Anliegen. Mit der Errichtung der neuen Bahnunterführung zwischen Mödling und Guntramsdorf wird ein weiterer Schritt in diese sehr wichtige Richtung gesetzt."

Franz Bauer, ÖBB: "Die ÖBB-Infrastruktur AG steht für die Leistungsfähigkeit und Sicherheit von Eisenbahnanlagen im ÖBB-Netz. Damit diese auch weiterhin gewährleistet bleiben, ersetzen wir den Gewölbedurchlass durch eine neue, zeitgemäße Unterführung, die gleichzeitig auch ein großes Plus an Sicherheit für die Straßenverkehrsteilnehmer bringt."

"Die Verbreiterung dieser wichtigen Durchfahrt mit Installierung zeitgemäßer und ausreichend breiter Geh- und Radwege ist ein wichtiger Baustein zur Verkehrssicherheit in Mödling. Mein besonderer Dank geht an das Land NÖ für die finanzielle Unterstützung sowie an die ausführenden Firmen, die dieses Projekt im Zeitplan und unfallfrei erledigt haben!", fügt Mödlings Bürgermeister, Hans Stefan Hintner hinzu.

Robert Weber, Bürgermeister von Guntramsdorf ergänzt: "Das alte "Viadukt" war ein Nadelöhr in der Verbindung Guntramsdorf nach Mödling. Gerade, was den Fuß- und Radverkehr zur HTL-Mödling betrifft konnte dieses hohe Gefahrenpotential nun wesentlich entschärft werden. Somit ist dieses Bau ach als Schritt zur Förderung des Fuß- und Radwegenetzes zu sehen. Danke die ÖBB und das Land NÖ!"

Sanierung Guntramsdorfer Straße

Im Schatten der Errichtung der neuen Bahnunterführung hat der NÖ Straßendienst die Guntramsdorfer Straße auf eine Länge von rund einem Kilometer saniert, teilweise umgelegt und im Bereich der neuen Unterführung einen kombinierten Geh- und Radweg mit Querungshilfe errichtet. Die Kosten von rund € 600.000,- wurden vom Land NÖ übernommen.

Rückfragehinweis für Medien

Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.