22. September 2017

„Floridsdorf fährt Cityjet“ – Feierliche Zugtaufe am Bahnhof

Festakt am Floridsdorfer Bahnhof mit Bezirksvorsteher Georg Papai und ÖBB Vorstandsvorsitzendem Andreas Matthä; Neuer Cityjet wurde getauft

Floridsdorf kann ohne Übertreibung als die Wiege der Eisenbahn in Österreich bezeichnet werden. Von Floridsdorf aus fuhr der erste Zug bereits am 23. November 1837 nach Deutsch Wagram.

Die Geschichte der Eisenbahn geht hier bis in die 1830er Jahre zurück, aber erst in den 1960er Jahren wurde an dieser Stelle der heutige Bahnhof eröffnet.

Der Bahnhof Floridsdorf bildet einen enorm wichtigen Verkehrsknoten im Nahverkehr mit Verknüpfung von REX-Zügen der Nordbahn und Nordwestbahn, den S-Bahnlinien S1, S2, S3 und S7 (direkt zum Flughafen Wien), der U-Bahnlinie U6, vielen Straßenbahn- und Busverbindungen der Wiener Linien sowie Regionalbussen.

Der Bezirk hat mit den Bahnhöfen bzw. Haltestellen Floridsdorf, Siemensstraße, Leopoldau, Brünnerstraße, Jedlersdorf und Strebersdorf insgesamt 6 ÖBB Stationen.

Dazu Bezirksvorsteher Georg Papai:„ Die Geschichte Floridsdorfs und seiner Bezirksteile ist eng mit der Geschichte der Eisenbahn verbunden. Dabei will ich ein Beispiel besonders hervorheben: Am 17. Jänner 1962 wurde die Schnellbahn Wien am Südbahnhof mit einem offiziellen Festakt eröffnet. Der erste Zug der Schnellbahn Wien aber wurde an diesem Tag von Floridsdorf nach Deutsch Wagram geführt. Heute ist die S-Bahn gerade in einem so weitläufigen Bezirk ein wichtiges Transportmittel und aus dem öffentlichen Nahverkehr nicht mehr wegzudenken. Die heutige Benennung eines neuen Cityjet-Zuges nach "Floridsdorf" trägt diesem Umstand auf würdige Weise Rechnung.“

Erfolgsgeschichte S-Bahn in Wien

Die sogenannte „Stammstrecke“ zwischen Floridsdorf und Wien Meidling ist bundesweit die meist befahrenste S-Bahn-Strecke. Jährlich zählen die ÖBB über 89 Mio. Fahrgäste im gesamten Nahverkehr bei 1410 Zügen pro Tag. Auf den 10 S-Bahnlinien der Ostregion sind täglich 890 S-Bahnzüge unterwegs.

ÖBB Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä zeigt sich anhand dieser Zahlen erfreut:“Die S-Bahn in Wien wurde zur Erfolgsgeschichte und der Bezirk Florisdorf ist damit untrennbar verbunden. Der Bahnhof Floridsdorf ist ein bedeutender Verkehrsknoten im Nahverkehr und das Technische Servicewerk in Jedlersdorf mit 92 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der zentrale Wartungsstandort für die gesamte S-Bahnflotte. Mit den neuen Cityjet Zügen werden wir die Attraktivität der S-Bahn weiter steigern.“

Komfortabel reisen mit dem Cityjet

Die im Cityjet verwendeten Sitze wurden auf Basis von Kundenbefragungen und Sitztests mit Kunden entwickelt. Jeder Sitzplatz ist mit einer Leselampe und Steckdose, einer verstellbaren Sitzfläche, ergonomisch geformten Kopfstützen und Armlehnen ausgestattet. Die Einstiege, Toilettenbereiche sowie Rad- und Kinderwagenabstellplätze sind allesamt barrierefrei. Die Klimaanlage mit CO2-Sonde sorgt für ein angenehmes Raumklima. Über die 26-Zoll-Bildschirme werden die Fahrgäste in Echtzeit mit allen relevanten Fahrgastinformationen versorgt.

Im Technischen Servicewerk Jedlersdorf wird die gesamte Wiener S-Bahnflotte gewartet. Insgesamt 92 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter servisieren 48 Cityjet-Garnituren, 39 Talentzüge und 105 Triebwagen der klassischen 4020er Züge.

Rückfragehinweise:

Roman Hahslinger, MA
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Pressesprecher
Telefon +43 1 93000 44277
roman.hahslinger@oebb.at 

Sascha Göbel
Bezirksvorstehung Floridsdorf
Telefon +43 1 4000 21114
Mobil +43 676 811821114
sascha.goebel@wien.gv.at

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Roman Hahslinger

Roman Hahslinger, MA

Pressesprecher

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

roman.hahslinger@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.