07. Dezember 2018

ÖBB: Beschleunigt und bequem zwischen Innsbruck und Kufstein

Mit Fahrplanwechsel führen die ÖBB neue, beschleunigte REX-Verbindungen zwischen Kufstein und Innsbruck ein: Unschlagbare 48 Minuten Fahrzeit in komfortablen, klimatisierten Reisezugwagen.

Die ÖBB arbeiten stets an der Weiterentwicklung von Nahverkehrsverbindungen auf der Schiene in Tirol. Gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Tirol erarbeitet, bringt der bevorstehende Fahrplanwechsel insbesondere auf der stark frequentierten Strecke im Unterinntal zwischen Innsbruck und Kufstein neue schnelle und komfortable Verbindungen. So startet am Montag, 10. Dezember pünktlich mit dem Pendlerverkehr ein "REX 160" mit Abfahrt um 06.56 Uhr in Kufstein, der mit Halten Wörgl (07.07 Uhr) und Jenbach (07.25 Uhr) um 07.44 nach unschlagbaren 48 Minuten Fahrzeit am Innsbrucker Hauptbahnhof ankommt. "REX 160" steht für einen Regionalexpresszug, der mit bis zu 160 km/h unterwegs ist, die unterirdische Unterinntaltrasse nutzt und damit die konkurrenzlose Fahrzeit zustande bringt. Er fährt von Montag bis Freitag an Werktagen.

Schnell und bequem

Dabei punktet der neue Frühzug, der eine bisherige langsamere REX-Verbindung mit mehr Halten ersetzt, nicht nur mit Schnelligkeit sondern auch mit mehr Komfort, kommen doch klimatisierte Reisezugwagen, u.a. auch mit Steckdosen an den Plätzen zum Einsatz. Der REX 160 bietet insgesamt 600 Sitzplätze. Für diesen Zug wurde auch ein Anschluss aus St. Johann, Kitzbühel und Kirchberg geschaffen. Dafür wurde eine S-Bahn von Saalfelden nach Wörgl um 15 Minuten vorverlegt und kommt jetzt um 07.01 Uhr in Wörgl an. Die ÖBB bitten die Fahrgäste, diese Änderung zu berücksichtigen. Der REX 160 ist nicht der erste seiner Art. Bereits jetzt verlässt ein beschleunigter Regionalexpress um 06.29 Uhr die Festungsstadt Kufstein in Richtung Innsbruck und ist mit bis zu 600 Reisenden stark ausgelastet. Mit Fahrplanwechsel kommt nun ein zweiter hinzu. Auch in die Gegenrichtung für die Heimreise am späten Nachmittag geht es mit höherer Geschwindigkeit: Ein REX 160 verlässt um 17.00 Uhr den Innsbrucker Hauptbahnhof und ist nach Halten in Jenbach und Wörgl um 17.48 Uhr in Kufstein.

Neu im Fahrplan ist darüber hinaus auch eine REX-Verbindung ins Unterland, die ab Wörgl direkt weiter durchs Brixental fährt. Er startet um 16.00 Uhr in Innsbruck, erreicht um 16.47 Uhr Wörgl und fährt um 17.32 Uhr über St. Johann in Tirol weiter bis Schwarzach St. Veit. Der REX hält auf seiner Fahrt u.a. in Fritzens-Wattens, Schwaz, Jenbach, Brixlegg, Kundl und mehrere Halte im Brixental.

Dichter Frühverkehr mit kleinen Änderungen - ein Überblick

Von Kufstein Richtung Innsbruck steht damit ab Montag, 10. Dezember werktags in der Früh ein dichtes Angebot an REX-Verbindungen zur Verfügung:

REX 160 um 06.29 ab Kufstein mit Halten in Wörgl, Brixlegg, Jenbach und Innsbruck (an 07:17)
REX  ab Kufstein um 06.36 mit zusätzlichen Halten u.a. in Kirchbichl, Kundl, Schwaz, Fritzens-Wattens, etc. Bei diesem Zug ist die frühere Abfahrtszeit in Kufstein (bisher 06.41 Uhr) zu beachten!
REX 160 um  06.56 ab Kufstein mit Halten in Wörgl, Jenbach und Innsbruck (an 07:44)

Die ÖBB bitten ihre KundInnen und Kunden, sich  über den Fahrplanwechsel zu informieren, es kommt auf der Schiene insbesondere im Tiroler Unterland teils zu Verschiebungen. Alle Infos unter fahrplan.oebb.at, der ÖBB-App oder fahrplan.vvt.at bzw. der Smartride-App des VVT.

Rückfragehinweis für Medien

Christoph Gasser-Maier

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.