03. Juli 2018

ÖBB erneuern den Bahnhof in Wartberg

In den nächsten Jahren wird der Bahnhof von Wartberg völlig neu gestaltet. Die Eisenbahnkreuzung wird durch eine Überfahrtsbrücke ersetzt, der Bahnsteig wird barrierefrei zu erreichen sein.

Gestern Abend wurde die Bevölkerung von St. Barbara/Mürztal im Rahmen einer Informationsveranstaltung mit rund 60 Besuchern über die Ausbaupläne für den neuen Bahnhof von Wartberg informiert. Ein völlig neuer Bahnhof entsteht im Mürztal, der viele Sicherheitsaspekte mit einbezieht. Die Verkehrswege werden durch eine neue Überfahrtsbrücke entflechtet, über die Brücke mit zwei Liften erreicht man barrierefrei den gesamten Bahnhofsbereich und kann in Zukunft ohne Schwellen in die Züge einsteigen. Projektleiter Oskar Obermeier: "Damit wird nicht nur der Bahnhof einfacher zugänglich sein, sondern auch die Sicherheit für alle wesentlich erhöht". Der Baubeginn für den Bahnhofsbereich ist mit 2020 geplant.

Wartberg gehört mit seinem Bahnhof untrennbar zur Südstrecke und wird mit dem Semmering-Basistunnel und durch die Koralmbahn wesentlich aufgewertet. Die bestehende Bahnhofsinfrastruktur (Gleise, Oberleitung) wird einer kompletten Runderneuerung unterzogen, ein barrierefreier Zugang zur Bahn geschaffen und mit der neuen Überfahrtsbrücke eine technisch gesicherte Eisenbahnkreuzung ersetzt. Eine neue Park & Ride Anlage wird ebenso gebaut wie eine optimale Anbindung an die City-Busse. Auch ein Lärmschutzprojekt zwischen Mitterdorf und Wartberg wird im Zuge des Baus umgesetzt.

Jochen Jance, Bürgermeister von St. Barbara im Mürztal: "Es freut mich sehr, dass der Wartberger Bahnhof modernisiert und barrierefrei zugänglich gemacht wird, es durch die Überführung eine Erhöhung der Sicherheit geben wird und dass es endlich zum Bau der Lärmschutzwände kommen wird."

Die geplanten Bauarbeiten im Detail

Begonnen wird das Projekt im Jahr 2020, also noch rechtzeitig vor der Inbetriebnahme der neuen Südstrecke. Die Arbeiten erfolgen während laufendem Bahnbetrieb. Der neue Inselbahnsteig wird mit einer Bahnsteigkantenhöhe von 55 cm neu errichtet, damit können alle Bahnkunden dann schwellenfrei in die Züge einsteigen. Zusätzlich zu den beiden neuen Liften werden auch die Bahnsteigbeleuchtung und moderne Kunden-Informationssysteme neu errichtet Der Inselbahnsteig verfügt zukünftig über ein taktiles, also ertastbares Blindenleitsystem.

Rund 45 Mio. Euro investieren die ÖBB im Auftrag des Bundes in den Totalumbau des Bahnhofs von Wartberg und tragen damit wesentlich zur Verbesserung des Zugangs zur S-Bahn Steiermark und den Fernverbindungen bei. Benötigt man von Wartberg heute noch rund 2:30 Stunden nach Wien, so wird die Bahnfahrt nach Fertigstellung des Semmeringbasistunnels nur rund eine Stunde dauern.

Die ÖBB investieren heuer in der Steiermark rund 408 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land. Bis 2023 fließen im Auftrag des Bundes rund 2,76 Mrd. Euro um moderne Schieneninfrastruktur zu errichten und bestehende weiter zu verbessern.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christoph Posch

Ing. Christoph Posch

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170021

christoph.posch@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.