30. November 2018

ÖBB erweitern Park&Ride- und Bike&Ride-Anlage in Judendorf-Straßengel

Ab sofort stehen den Fahrgästen in Judendorf-Straßengel je 50 Park&Ride- sowie Bike&Ride-Stellplätze mehr zur Verfügung.

Die ÖBB verbessern seit Jahren den Zugang zur Bahn. Dazu gehören auch Möglichkeiten, wo man einfach und bequem vom Individualverkehr umsteigen kann. Aus diesem Grund werden landesweit die Abstellmöglichkeiten für PKW und Fahrräder neu errichtet bzw. erweitert. In Judendorf-Straßengel stehen ab sofort 189 PKW-Stellplätze, 126 überdachte Fahrradabstellplätze und 20 überdachte Plätze für Mopeds zur Verfügung. Rund 350.000 Euro wurden für die Erweiterung der bestehenden Anlage aufgewendet.

"Wir nehmen den Mobilitätsauftrag sehr ernst", stellt Regionalleiter Peter Kurnig von der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH fest. "Mit diesen neuen Abstellmöglichkeiten können wir den Fahrgästen noch mehr Anreiz zum Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr bieten. Die sanfte Mobilität mit Bahn und Bus, hat sich bundesweit bewährt und aus diesem Grund bauen wir auch in der Steiermark gemeinsam mit dem Land weiter dieses System aus."

"Die Errichtung von zusätzlichen Park&Ride-Abstellplätzen ist aufgrund der großen Nachfrage und unserer Bestrebungen, den Verkehr noch stärker von der Straße auf die Schiene zu bringen beziehungsweise den Modal-Split zugunsten des öffentlichen Verkehrs zu erhöhen, von enormer Bedeutung. Seit 2015 wurden mit rund 5,3 Millionen Euro an Landesmittel exakt 1.287 Pkw-, 457 Rad- und 67 Kraftradabstellplätze geschaffen. Es freut mich daher sehr, dass wir nun auch in Judendorf-Straßengel neue Park & Ride- und Bike- & Ride-Plätze eröffnen können. Somit können nicht nur die Autofahrer sondern auch die Radler dieses tolle Angebot künftig verstärkt nutzen", so Verkehrslandesrat Anton Lang.

Gemeinderat Christoph Stangl: "Die Gemeinde Gratwein-Straßengel setzt sehr stark auf den Ausbau alternativer Mobilitätsangebote. Die Erweiterung der Park&Ride- und Bike&Ride Anlage am Bahnhof Judendorf-Straßengel ist ein weiterer großer Schritt, die ohnehin schon sehr beliebte Bahnverbindung nach Graz weiter auszubauen. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern, durch die gute Zusammenarbeit mit den ÖBB und dem Land, dieses erweiterte Angebot bieten können."

Regionalleiter Peter Kurnig abschließend: "Wir sind bestrebt, den Zugang zur Bahn auch in Zukunft nachhaltig zu verbessern und dazu gehört natürlich eine Erleichterung vor allem für die RadfahrerInnen."

Die ÖBB investieren heuer in der Steiermark rund 408 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land. Bis 2023 fließen im Auftrag des Bundes rund 2,76 Mrd. Euro um moderne Schieneninfrastruktur zu errichten und bestehende weiter zu verbessern.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christoph Posch

Ing. Christoph Posch

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170021

christoph.posch@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.