02. August 2019

ÖBB: Gleisgeschichten - Der Zahnarzt mit der meisten Kohle

Die Liliputbahn im Wiener Prater ist etwas ganz Besonderes - so wie ihr Lokführer Mathias. Eigentlich auf der Suche nach einem Studentenjob, wurde er vor sieben Jahren bei der Liliputbahn fündig. Und bis heute dreht Mathias mit der Dampflok seine Runden durch den Wurstelprater. Dabei ist er längst mit dem Studium fertig und praktiziert unter der Woche als Zahnarzt.

Fast jeder kennt sie und ist bereits ihrem Charme verfallen: die Liliputbahn im Wiener Prater. Seit 1928 tuckert der Minizug gemächlich über die 15 Zoll breiten Gleise und hat dabei unzählige Menschen begeistert. Mathias Lidauer ist einer von ihnen - seine Geschichte ist jedoch ein bisschen anders: "Ich bin der Zahnarzt mit der meisten Kohle", scherzt er selbst.

Dem Wiener wurde die Liebe zur Dampflok bereits von beiden Großvätern in die Wiege gelegt: der eine war Lokführer bei den Grubenbahnen bei der Wolfsegg-Traunthaler Kohlenwerks AG, der andere ein großer Bahnliebhaber. Daher hat Mathias seine Kindheit schon auf etlichen Bahnhöfen verbracht. Schon damals war ihm klar, dass er neben seinem Hauptberuf in irgendeiner Form das Hobby Lokführer ausleben können. Und da man mit großen Eisenbahnen nicht einfach am Wochenende herumfahren kann, ist er vor sieben Jahren bei der Liliputbahn aufgesprungen. Hier wurde nach einem Lokführer für die Wochenenden gesucht.

Mittlerweile hat Mathias sein Studium längst abgeschlossen und arbeitet unter der Woche als Zahnarzt. Die Liebe zum Kohleschaufeln ist aber nach wie vor sehr groß und für Mathias eine willkommene Abwechslung zu seinem Alltag. Bis heute kutschiert der junge Zahnarzt daher seine Fahrgäste mit der Dampflok durch den Wurstelprater.

Mehr "Liliputbahn" gibt's auf unserem Blog und auf youtube.

ÖBB "Gleisgeschichten"

Mit der Onlinevideoserie "Gleisgeschichten" holen die ÖBB Menschen mit besonderer Verbindung zu Bus und Bahn vor den Vorhang und lassen sie ihre persönliche Geschichte erzählen. Aufgrund des großen Erfolges im letzten Jahr, läuft bei den ÖBB 2019 bereits die zweite Staffel. Zu sehen ist die sechste Episode "Der Zahnarzt mit der meisten Kohle" wie immer auf dem Facebook- und YouTube-Kanal der ÖBB. Bis Ende 2019 folgt jeden Monat eine weitere "Gleisgeschichte". Die Serie wurde 2019 bereits mit dem "Best of Content Marketing" Award sowie dem "Best Practice Award" ausgezeichnet.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecherin Juliane Pamme

Juliane Pamme, MA

Pressesprecherin

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

juliane.pamme@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.