16. April 2018

ÖBB-Güterverkehr: Transportzuwächse in westlicher Region

Die Rail Cargo Group ist österreichweit flächendeckend präsent; Westösterreich, als eine der bedeutendsten Industrieregionen, bietet enormes Potenzial für Schienentransporte

Während die Rail Cargo Group (RCG) ihre Transportexpansion über Europas Grenzen hinweg bis in den Fernen Osten ausbreitet, ist die Güterverkehrstochter der ÖBB auch am nationalen Güterverkehrsmarkt mit einem Marktanteil von rund 75% hochaktiv. Dabei befördert die RCG auf der Schiene jährlich rund 80 Mio. Tonnen Güter in und durch Österreich und erspart der Umwelt damit eine Mio. Tonnen CO2. Mit über 400 eigenen Verladestellen in Österreich verfügt der Logistikkonzern über ein dichtes Bediennetz inklusive persönlicher Präsenz von LogistikspezialistInnen in der Fläche. So verzeichnet die RCG speziell in der westlichen Region Österreichs Transportzuwächse.

Und die Aktivitäten werden in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Ziel ist es, Unternehmen von den Vorteilen der Schiene und dem Leistungsportfolio der RCG zu überzeugen und somit vermehrt Transporte von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

Salzburg - Tirol - Vorarlberg

Güterversand und -empfang in den westlichen Bundesländern Österreichs ergeben ein positives Bild: In Tirol verzeichnete die RCG 2017 mit knapp 17 Mio. Tonnen ein Rekordergebnis - nachdem sich dort die Mengenentwicklung während der letzten fünf Jahre kontinuierlich steigerte. In den Regionen Salzburg und Vorarlberg blieben die Transportmengen während der vergangenen Jahre im Durchschnitt mit insgesamt rund 6 Mio. Tonnen konstant. In allen drei Bundesländern bilden sowohl Transporte für die Holz-, Papier- und Baustoffindustrie den größten Teil des Frachtaufkommens, zusätzlich wird in Salzburg und Vorarlberg auch vorwiegend Stahl via Schiene transportiert.

Für Tirols Güterverkehr ist außerdem die Rollende Landstraße ein wesentlicher Faktor, beförderte die RCG doch am Brenner von Jänner bis Dezember 2017 mit insgesamt 159.341 LKW um 3,9% mehr Schwertransporter auf der umweltfreundlichen Schiene als im Vorjahr. Darüber hinaus spielen in der westlichen Region die beiden Bahnterminals in Wörgl in Tirol sowie Wolfurt in Vorarlberg eine bedeutende Rolle. Einerseits fungiert Wörgl für die Rollende Landstraße als hochfrequentierter Abfahrts- bzw. Ankunftsterminal der Relation Wörgl-Brennersee, andererseits ist der Terminal Wolfurt die ideale Drehscheibe für internationale Langstreckenverkehre von und zu den europäischen Nordhäfen.

End-to-End Logistik

Werden große Gütervolumina generell via Terminals abgewickelt, so erfolgt der Warenumschlag kleinerer Mengen schnell und flexibel dank RCG-Innovationen wie etwa dem ISU-System oder der MOBILER-Technologie, die den direkten Containerumschlag zwischen LKW und Waggon erlaubt. Wesentlich ist, dass die RCG nicht nur Traktionsleistungen, sondern End-to-End Logistikservices erbringt. Dazu zählen vor allem Vor- und Nachlauf per LKW sowie die Zollabwicklung bei grenzüberschreitenden Transporten. RCG-KundInnen haben über die gesamte Transportabwicklung hinweg eine einzige Ansprechperson und profitieren außerdem vom Know-how der LogistikspezialistInnen, die beispielsweise bei der Erstellung des Frachtbriefs unterstützen, für optimale Wagenbeladung sorgen, oder auch Gefahrgüter sicher auf Schiene bringen.

Dieses Leistungsangebot als Rückgrat für Einzelwagenverkehre und Innovationen ist nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal für die Rail Cargo Group, sondern auch ein wesentlicher Standortfaktor für die österreichische Wirtschaft.

Rail Cargo Group: Güterverkehr der ÖBB

Die Rail Cargo Group ist mit rund 2,1 Mrd. EUR Umsatz jährlich und rund 8.400 MitarbeiterInnen eines der führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Ausgehend von den Heimmärkten Österreich und Ungarn bietet die Rail Cargo Group maßgeschneiderte Bahnlogistiklösungen zwischen Nordsee, Schwarzem Meer und Mittelmeer und sorgt für sicheren, umweltfreundlichen und zuverlässigen Transport auf der Schiene. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

Rückfragehinweis für Medien

Christoph Gasser-Maier

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.