08. November 2019

ÖBB: Kärntner Faschingsgilden auf dem Weg nach Klagenfurt

Partnerschaft mit Bund der Österreichischen Faschingsgilden in Kärnten und ÖBB ist weiterhin auf Erfolgskurs. Freizeitverkehr in Kärnten wird weiter ausgebaut. 11 Euro Freizeit-Ticket Kärnten und S-Bahn-Kärnten mit zahlreichen Verbindungen.

Zum zweiten Mal findet heuer am 10.11. 2019, exakt um 11:11 Uhr das Kärntner-Landes-Faschingswecken in Klagenfurt statt. 250 Gilden-Angehörige werden im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung erwartet um dort das Landeszepter und den Landesschlüssel zu übernehmen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisen dazu "stilsicher" in ihren jeweiligen Gildenornat und mit "Lei Lei und Blatsch Blatsch" mit dem Zug von Villach nach Klagenfurt und formieren sich am Bahnhof um die Landesresidenz einzunehmen.

Mobilitätspartner für alle Kärntner Veranstaltungen

Reinhard Wallner, ÖBB Regionalmanager für den Personenverkehr Kärnten will stellvertretend für diese Aktion weitere Maßnahmen setzen: "Mit dieser Kooperation, die auch während der gesamten Kärntner Faschingszeit 2020 eine sichere und unkomplizierte Mobilität zu Faschingsevents garantiert, sind wir unserem Ziel wieder einen Schritt nähergekommen. Nicht nur Mobilitätsangebote für alle Großveranstaltungen in Kärnten werden auf "Machbarkeit und Finanzierung" geprüft und auf Wunsch angeboten. Auch ohne speziell beauftragte Eventverkehre sind wir mit Angeboten "der" Partner - vor allem für Pendlerinnen und Pendler, aber auch für den immer größer werdenden Bereich des Freizeitverkehrs."

11 Euro aus allen (Bahn)Ecken Kärntens und retour

Egal ob beim Besuch eines Weihnachtsmarktes, den Faschingsveranstaltungen in 2020 oder einer einfachen Tour nach Klagenfurt, Villach, Spittal, Lienz oder Wolfsberg, der Preis bleibt immer gleich: Das Tagesticket für einen Erwachsenen gibt es um 11 Euro, egal wohin und retour. Kinder bezahlen dabei überhaupt nur 6 Euro. Das Freizeit-Ticket Kärnten gibt es bei den ÖBB Verkaufsstellen in Kärnten und über die ÖBB-App.

Brauchtum und ÖBB Kärnten

Bruno Arendt, Präsident Landespräsident des Bundes Österreichischer Faschingsgilden und somit närrisches Oberhaupt Kärntens: "Unser Bestreben der bestehenden Kooperation mit den ÖBB in Kärnten liegt vor allem in der umweltschonenden Reise mit den Österreichischen Bundesbahnen. Wir wollen in der Faschingszeit ein Zeichen für den unbeschwerten Besuch der vielen Faschingsveranstaltungen 2020 ermöglichen und sehen damit auch eine zukünftige Aufrechterhaltung des regionalen Brauchtums in Kärnten."

Zukunftsmusik

In naher Zukunft sollen nicht nur die meisten Events in Kärnten mit dem Zug erreicht werden. Die Veränderung "für" den öffentlichen Verkehr ist reif: "Nach der Fertigstellung der Koralmstrecke wird der Besuch unserer Events für Individualreisende, vor allem aus der Steiermark ein großes Thema werden. Für diesen Zeitpunkt rüsten wir uns um vor allem um die S-Bahn in Kärnten weiter auszubauen. Natürlich aber mit dem Wunsch aller Kärntnerinnen und Kärntner ein in allen Belangen tadelloses Angebot zur Verfügung zu stellen", ist Reinhard Wallner von vielen anderen Erneuerungen in der Zukunft überzeugt.

Rückfragehinweis für Medien

Symbolbild für Mann

Herbert Hofer

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 9603235

herbert.hofer@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.