14. Januar 2019

ÖBB: Postbus als verlässlicher Partner in der Steiermark

Derzeitige widrige Straßenverhältnisse mit teilweise großflächigen Straßensperren erfordern von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Postbus GmbH größtmögliche Konzentration und sind mit ihren Passagieren täglich 'Sicher' unterwegs

In den letzten Tagen forderte die aktuelle Straßenlage in den von massiven Schneefällen betroffenen Gebieten im Raum der Obersteiermark auch von allen Lenkerinnen und Lenkern der Postbusse einiges ab. Als zum Teil einziges Verkehrsunternehmen wird der öffentliche Verkehr auf der Straße gemeinsam mit der Schiene aufrechterhalten. 108 Lenkerinnen und Lenker in der Obersteiermark sorgen für sichere Fahrten und sind sich der Verantwortung gegenüber ihren Fahrgästen voll bewusst.

Hermann Illmer, Postbuslenker im Ennstal und stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen stellt klar: "Unser Auftrag gegenüber unseren Kunden ist schnell erklärt - seit den letzten Tagen dieser Wetterverhältnisse bemerken wir bei unseren Reisenden eine gewisse Dankbarkeit unserer Tätigkeit. Kein Murren über straßenbedingte Verhältnisse und deren verspäteten Fahrzeiten. Wir versuchen eben alles um den öffentlichen Verkehr aufrecht zu erhalten."

In der Zeit dieser unsicheren Straßenverhältnisse setzen nun vor allem in der Obersteiermark viele Menschen auf den öffentlichen Verkehr. "Ich schätze vor allem den unkomplizierten Umstieg vom eigenen Auto auf die Verbindungen der Postbusse und genieße mit ruhigem und sicherem Gefühl die Fahrt, vor allem wenn ich sehe, dass der Postbuslenker die Schneeketten nachspannt" erklärt eine Reisende aus Frauenberg.

"An dieser Stelle möchte ich mich für das vorbildhafte Engagement bei allen Kolleginnen und Kollegen bedanken", so Regionalmanager Alfred Loidl und stellt klar: "Die immer zu gewährleistete Sicherheit vor allem bei diesen Bedingungen erfordert sehr viel Einsatz. Nicht nur auf der Straße, sondern auch bei den Arbeiten im Hintergrund bezüglich Personaleinsatz, Disposition bei Fahrzeugeinsätzen oder kurzfristigen Reparaturen an den Fahrzeugen."

Die ständig wechselnden Witterungssituationen mit Straßensperren bringen trotz diesen Temperaturen aber auch viele unserer Kundinnen und Kunden aber auch uns ins "Schwitzen".

Derzeitiger Überblick über Sperren und Ersatzmaßnahmen ÖBB Postbus GmbH

B146 auf Höhe Bahnhof Hieflau
Alle Kurse werden über die Buchau nach Altenmarkt umgeleitet. Zwischen Altenmarkt und Hieflau Postamt verkehrt ein Shuttlebus. Es kommt zu Verzögerungen von über 1 Stunde, Zug-Busanschlüsse werden nicht gewährleistet.

Pyhrnpass
Lawinengefahr! Alle Kurse werden bis Pyhrn Essl geführt, wenden dort und fahren danach über die A9 nach Spital am Pyhrn. Es kommt zu Verzögerungen von bis zu 20 Minuten. Folgende Haltestellen können nicht bedient werden: Pyhrn Steinerne Brücke, Kalkofen Landesgrenze, Pyhrnpass Passhöhe, Wurzeralm Talstation, Spital/Pyhrn Lofergut

L 127 Radmerstraße
Aufgrund der Lawinengefahr bleibt dieser Abschnitt behördlich bis 14.01.2019 gesperrt.
Folgende Haltestellen können nicht bedient werden: Radmer/Stube Krautgarten GH Linde, Sulzerbauer, Ortsmitte, Doktorbrücke, Radmer/Hasel GH, Sonnleitner, Wedl, Abzw. Johnsbach und Wendestelle

St. Nikolai im Sölktal
Aufgrund der Lawinengefahr bleibt dieser Abschnitt behördlich bis 14.01.2019 gesperrt. Umleitung St. Nikolai Ort bis Stein an der Enns Moser mit der Ersatzhaltestelle Stein an der Enns Schule

B320 zw. Trautenfels und Espang
Lawinengefahr! Alle Kurse werden ab Trautenfels über die B75 Glattjoch Straße nach Irdning und weiter über die L734 Öblarnerstraße nach Espang geführt.

Gemeindestraße zwischen Altaussee Donisbrücke und Altaussee Losermaut
Lawinengefahr! Alle Kurse enden bei Altaussee Kurhaus.

Admont (Haltestelle Schulzentrum)
Aufgrund der Schneemassen kann die Haltestelle Admont Schulzentrum nicht bedient werden.

Eisenerzer Ramsau
Aufgrund der Schneemassen entfallen alle Kurse komplett.

Frauenberg ODF (Gemeinde Ardning)
Alle Kurse werden über die B146 Gesäuse Straße geführt.

Dort wo die Schiene an Grenzen stößt
"Gesperrte Strecken der Schiene mit dem Nah- und Fernverkehr sind für uns ein großes Thema", erklärt Alfred Loidl und stellt fest: "Überall dort, wo aus Sicherheitsgründen kein Schienenbetrieb möglich ist, versuchen wir unter Ausnutzung aller geöffneten Straßen die Grundversorgung im öffentlichen Verkehr zu gewährleisten."

Derzeitiger Schienenersatzverkehr in der Obersteiermark

Selzthal - Wörgl
Stainach-Irdning - Steeg
Stainach-Irdning - Bischofshofen bzw. Salzburg

Postbus: Mobilitätspartner im ländlichen Raum

Der Postbus bringt jährlich mit seinen rund 2.300 Bussen ca. 208 Mio. Fahrgäste an ihr Ziel und fährt auch überall dort, wo es sonst keine öffentliche Anbindung gibt. Die Busse sind täglich in rund 1.800 Gemeinden unterwegs und sorgen damit für öffentliche Verbindungen im ländlichen Raum. Der Postbus ist damit eine wesentliche Säule, wenn es um Daseinsvorsorge am Land geht und ist der langjährige und vertrauensvolle Partner von Gemeinden.

Rückfragehinweis für Medien

Symbolbild für Mann

Herbert Hofer

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 9603235

herbert.hofer@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.641 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.