25. Juni 2018

ÖBB: Über 10.000 zusätzliche Sitzplätze zu Ferienbeginn

Besonders starke Auslastung von Montag, 25. bis Mittwoch, 27. Juni in der Früh und vormittags

Am Montag, 25. Juni beginnt die letzte Schulwoche für SchülerInnen aus Wien, Niederösterreich und Burgenland. Viele Schulklassen nützen die Tage vor der Zeugnisverteilung für Ausflüge. Die ÖBB erwarten zu Wochenbeginn und am ersten Ferienwochenende viele zusätzliche Fahrgäste und sind darauf vorbereitet: von 29. Juni bis 2. Juli werden zusätzlich zum regulären Angebot 10.000 weitere Sitzplätze zur Verfügung gestellt. Von Montag, 25. bis Mittwoch, 27. Juni werden einige Züge in der Früh und vormittags besonders stark ausgelastet sein - die ÖBB empfehlen dringend, Sitzplätze zu reservieren.

Ferienbeginn: 10.000 zusätzliche Sitzplätze auf den Hauptverbindungen

Damit nach der Zeugnisverteilung der Start in die Ferien gut gelingt, bieten die ÖBB von 29. Juni bis 2. Juli auf der Weststrecke 5.500 zusätzliche Sitzplätze an. Auf der Südstrecke stehen 4.000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung und auf der Tauernstrecke 840.

Einige Beispiele:

  • Am Freitag, 29. Juni, verkehren zwischen Wien und Bregenz sowie zwischen Villach und Salzburg zusätzliche Züge für Schülergruppen. Außerdem wird an diesem Tag die planmäßig von Wien nach Innsbruck fahrende zweite Garnitur desRailjet 168 (Abfahrt von Wien Flughafen um 15:03 Uhr) bis Feldkirch verlängert.
  • Am Samstag, 30. Juni wird die Strecke Wien - Villach und retour mit einem zusätzlichen Zug verstärkt.
  • Am Sonntag, 1. Juli werden ÖBB Railjets zwischen Budapest, Wien und München in beiden Fahrtrichtungen zwischen Wien und Salzburg sitzplatzmäßig verdoppelt. Ein zusätzlicher Zug wird von Bregenz nach Wien fahren, ebenso zwischen Wien und Knittelfeld und retour.

Unbedingt Sitzplatz reservieren bei Fahrten vom 25.-27. Juni

Von Montag, 25. bis Mittwoch, 27. Juni werden einige Züge vor allem frühmorgens und am Vormittag sehr stark ausgelastet sein. Betroffen sind etwa Zugverbindungen zwischen Wien und Bregenz bzw Zürich (in beiden Fahrtrichtungen) sowie Wien - Graz - Rijeka, von Budapest über Wien nach München und von Wien über Villach nach Klagenfurt bzw nach Lienz.

Sitzplatzgarantie bei rechtzeitiger Reservierung

Um komfortabel und bequem reisen zu können, empfehlen die ÖBB eine Sitzplatzreservierung vorzunehmen. Denn der gebuchte Sitzplatz garantiert die Reise. Eine Reservierung ist bereits ab EUR 3,00 erhältlich.

Dem ÖBB Zusatzangebot sind natürliche Grenzen gesetzt: So darf kein Zug länger sein als der kürzeste Bahnsteig, um sicheres Ein- und Aussteigen zu gewährleisten. Zwischen den Bahnhöfen müssen die Züge außerdem Mindestabstände einhalten, wodurch die Anzahl der Entlastungszüge limitiert ist.

Wer bei der Reiseplanung flexibel ist, kann auch auf weniger nachgefragte Züge ausweichen oder außerhalb der Spitzenzeiten reisen.

So einfach geht's zur Reservierung

Für alle ÖBB Fernverkehrszüge können Fahrgäste einen Sitzplatz bis kurz vor der Reise bei den folgenden Verkaufsstellen reservieren:

  • im ÖBB Kundenservice 05-1717
  • an den ÖBB Ticketschaltern in den Bahnhöfen
  • im Internet unter www.oebb.at
  • am Smartphone per ÖBB App
  • bei externen Vertriebspartnern, wie etwa ausgewählten Postfilialen oder Trafiken

Stark gebuchte Züge sind im ÖBB Routenplaner SCOTTY mit einem eigenen Hinweis versehen. Zusätzlich erhalten Kundinnen und Kunden aktuelle Informationen beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717.

Rückfragehinweis für Medien

Presseprecher Mag. Bernhard Rieder

Mag. Bernhard Rieder

Pressesprecher

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

bernhard.rieder@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.