09. März 2018

Pottendorfer Linie: Gleis-, Weichen- und Oberleitungsarbeiten sowie Attraktivierung Bahnhof Obereggendorf

Bahnhof Obereggendorf bis November 2019 attraktiviert; Adaptierung der Bahnanlagen zwischen Ebenfurth und Wiener Neustadt für höhere Reisegeschwindigkeit

Der Ausbau und die Attraktivierung derPottendorfer Linie zählen zu den Schlüsselprojekten an der Südstrecke. Bis 2023 entsteht eine durchgehend zweigleisige Verbindung zwischen Wien Meidling und Wiener Neustadt. Im Zuge der Attraktivierung der Pottendorfer Linie werden unter anderem die Gleis- und Weichenanlagen im Abschnitt südlich vom Bahnhof Ebenfurth bis nördlich der Haltestelle Wiener Neustadt Civitas Nova adaptiert. Diese Maßnahmen dienen dazu, die Streckenhöchstgeschwindigkeit von derzeit 140 km/h auf zukünftig 160 km/h zu erhöhen, um künftig unsere Fahrgäste noch schneller ans Ziel zu bringen. Dafür sind auch Oberleitungsarbeiten notwendig, wobei die lärmintensiven Rammarbeiten beim Aufstellen der neuen Oberleitungsmasten überwiegend zwischen 9. April und 3. Mai 2018 durchgeführt werden. In Summe werden auf einer Strecke von rund vier Kilometern 124 Masten neu gestellt. Der Bahnhof Obereggendorf erhält einen neuen Inselbahnsteig mit Überdachung und mit moderner Bahnsteigausstattung. Auch der Personendurchgang wird modernisiert und erhält eine neue Verfliesung sowie einen neuen Anstrich.

Bauarbeiten Bahnhof Obereggendorf

  • Erneuerung aller Gleise und Weichen inkl. Anpassung der Gleistrassierung
  • Der Inselbahnsteig zwischen Gleis 1 und 2 wird mit 55cm hohen Bahnsteigkanten und Verbundsteinpflasteroberfläche inkl. Blindenleitsystem und moderner Wegeleitung auf einer neuen Länge von 160 Metern errichtet. Zusätzlich wird der Bahnsteig im Zugangsbereich 30 Meter überdacht und eine Wartekoje errichtet. Der Randbahnsteig neben Gleis 4 wird abgetragen.
  • Der Personendurchgang wird renoviert - neue Stiegen, neue Verfliesung, neuer Anstrich.
  • Neugestaltung Stiegenabgang inkl. Errichtung einer B&R- und P&R-Anlage.

Zweigleisiger Ausbau der Pottendorfer Linie

Der Ausbau der rund 50 Kilometer langen Pottendorfer Linie zählt zu den Schlüsselprojekten an der Südstrecke. Bis 2023 entsteht eine durchgehend zweigleisige Verbindung zwischen Wien Meidling und Wiener Neustadt. Im Zuge der Ausbaumaßnahmen werden die Bahnhöfe Hennersdorf, Achau und Münchendorf modernisiert bzw. der Bahnhof in Ebreichsdorf in neuer Lage errichtet. Gehobene Bahnsteige ermöglichen den Fahrgästen in Zukunft ein leichtes Ein- und Aussteigen in moderne Nahverkehrszüge. Es entstehen neue attraktive Verkehrsstationen mit witterungsgeschützten Bahnsteigen, transparenten Wartekojen, modernen Informationssystemen, Lautsprechern und Monitoren. Die Investitionssumme für das Projekt beläuft sich auf rd. 663,5 Mio. Euro.

Mehr Sicherheit zwischen Straße und Schiene

Die Ausbaumaßnahmen leisten zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Straße und Schiene. Im Projektgebiet zwischen der Wiener Stadtgrenze und Wampersdorf werden sämtliche Eisenbahnkreuzungen durch Unter- oder Überführungen ersetzt - ein Plus für die Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen! Wartezeiten an geschlossen Schranken gehören der Vergangenheit an. Das beschleunigt den Verkehr und garantiert rascheres Vorankommen.

Die Südstrecke: Vom Reisen und Befördern der Zukunft

An mehr als 100 großen und kleinen Projekten arbeitet  die ÖBB-Infrastruktur AG derzeit entlang der Südstrecke, einem Teil des Baltisch-Adriatischen Korridors. 200 Kilometer Bahnlinie werden modernisiert, 170 Kilometer neu gebaut. 80 km neue Tunnel und 150 neue Brücken errichtet. Über 5.000 Menschen arbeiten daran. Ab Ende 2026 eilen die Züge in 2 Stunden 40 Minuten von Wien nach Klagenfurt, von Graz nach Klagenfurt in 45 Minuten. Sie passieren, auf insgesamt 470 km, viele neue Bahnhöfe und durchqueren mit hohen Geschwindigkeiten zwei Berge - den Semmering und die Koralpe. Das Projekt Südstrecke umfasst: den Nordbahn-Ausbau, den Ausbau Wien-Bratislava, den neuen Wiener Hauptbahnhof, das Güterzentrum Wien Süd, den Ausbau der Pottendorfer Linie, den Bau des Semmering-Basistunnels, acht modernisierte Bahnhöfe auf dem Weg von Bruck nach Graz, den modernisierten Grazer Hauptbahnhof und 130 Kilometer neue Koralmbahn. Gemeinsam schaffen sie die Voraussetzungen für einen zukunftsorientierten Personen- und  Güterverkehr.
infrastruktur.oebb.at/suedstrecke

Rückfragehinweis für Medien

Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.