16. Mai 2019

S-Bahn Haltestellenoffensive: Nächster Meilenstein auf Schiene

Nach intensiven Verhandlungen sind nun die Weichen für die neue S-Bahn Haltestelle Innsbruck-Messe gestellt. Der Baubeginn wird noch im kommenden Sommer erwartet. Die betroffenen Anrainer werden von den ÖBB zeitgerecht über die Bauschritte informiert.

Tirol ist ein Land der Bahnfahrer, das belegen ganz eindeutig die Zahlen: 14,3 Millionen Fahrgäste sind im Jahr mit den Zügen des Nahverkehrs der ÖBB im ganzen Land unterwegs. Die Hauptschlagader des Nahverkehrs, insbesondere im dicht besiedelten Zentralraum, ist ganz klar die S-Bahn mit ihren insgesamt sechs Linien. Für 42.000 Menschen täglich ist sie zum unverzichtbaren Standard ihrer Mobilität geworden. ÖBB, Land Tirol und die Gemeinden arbeiten gemeinsam an der ständigen Verbesserung des öffentlichen Verkehrs. Ein wesentlicher Baustein ist dabei die Haltestellenoffensive im Großraum Innsbruck. "Gemeinsam mit der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol wollen wir die Attraktivität des innerstädtischen öffentlichen Verkehrs stärken. Mit der neuen S-Bahn Haltestelle Innsbruck-Messe sind die Weichen für den nächsten Meilenstein gestellt", so Franz Bauer, Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur AG.

Arbeiten finden bei laufendem Bahnbetrieb statt

Nach mehrjähriger Vorbereitung sind nun alle formalen Erfordernisse für den Bau der neuen S-Bahn Haltestelle Innsbruck-Messe unter Dach und Fach. Kürzlich haben auch Vorstand und Aufsichtsrat der ÖBB die Signale für die Umsetzung des Projektes auf grün gestellt. Damit wurde auch der Startschuss für die Ausschreibung der Bauleistungen gegeben. Läuft die Vergabe nach Plan, kann bereits im kommenden Sommer mit den Hauptarbeiten begonnen werden. Erste Vorarbeiten zur technischen Anpassung der Anlagen werden bereits in den kommenden Wochen gestartet. Eine besondere Herausforderung für die Projektverantwortlichen besteht darin, dass die gesamte Haltestelle während des laufenden Bahnbetriebs am Viadukt errichtet werden muss.

Moderne Verkehrserschließung von zwei Innsbrucker Stadtteilen

Durch das Projekt Haltestelle Innsbruck-Messe werden die Innsbrucker Stadtteile Saggen und Pradl völlig neu erschlossen. Anrainer haben neben dem bestehenden gut ausgebauten Netz an Straßenbahnen und Busanbindungen künftig auch die Möglichkeit, direkt auf Höhe Messegelände das attraktive S-Bahn Angebot zu nutzen. Dies bedeutet eine enorme Aufwertung der Wohnanlagen und Arbeitsplätze im Umfeld der neuen S-Bahn Haltestelle. Durch den neuen attraktiven Haltepunkt im Herzen der Tiroler Landeshauptstadt werden noch mehr Menschen auf die umweltfreundliche Bahn umsteigen. Davon sind auch Tirols Mobilitätsreferentin, LHStv.in Ingrid Felipe und Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi überzeugt. "Das ist der nächste wichtige Beitrag zum S-Bahn-Netz in Innsbruck, der dazu führt, dass der Weg für viele PendlerInnen zu ihrem Zielort einfacher und gleichzeitig der Hauptbahnhof entlastet wird", sagt Felipe. Und Georg Willi ergänzt: "Ich bedanke mich herzlich bei den Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern. Die S-Bahn Haltestelle Innsbruck-Messe ist gemeinsam mit den in Planung befindlichen Haltestellen Innsbruck-WIFI und Innsbruck Hötting und dem Ausbau der Straßenbahn die Grundlage für noch schnellere und komfortablere öffentliche Verkehrsmittel in Innsbruck. Gerade für die wachsenden Stadtteile Dreiheiligen und Saggen bringt diese direkte Anbindung an die S-Bahn viele Vorteile für die Bevölkerung vor Ort."

Moderne Ausstattung und Barrierefreiheit

Die S-Bahn Züge, die in der neuen Haltestelle Innsbruck-Messe halten, werden auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oder Fahrgäste mit schwerem Gepäck oder Kinderwagen problemlos zu erreichen sein. Die moderne und transparente Architektur berücksichtigt auch Liftanlagen zwischen dem Straßenniveau und den Bahnsteigen, ein taktiles Leitsystem für Menschen, die Unterstützung benötigen, sowie Monitore mit Echtzeitinformation zu den nächsten Zugverbindungen. Auch für Besucher von Ausstellungen am Messegelände ergeben sich mit der neuen Haltestelle völlig neue Möglichkeiten für eine angenehme und stressfreie An- und Abreise ohne lange Suche nach dem nächsten freien Parkplatz.

Anrainerinformation und eineinhalb Jahre Bauzeit

Die Inbetriebnahme der neuen Haltestelle Innsbruck-Messe ist für Dezember 2020 vorgesehen. Um in dieser kurzen Zeit während des laufenden Bahnbetriebs alle Arbeiten ausführen zu können, wird es auch erforderlich sein, immer wieder Bautätigkeiten in den Nachtstunden durchzuführen. Um die Anrainer ausreichend zu informieren, planen die ÖBB eine Planausstellung sowie die Einrichtung einer Ombudsstelle. Im Vorfeld zu lärmintensiven Arbeiten während der Nachtstunden oder an Wochenenden werden die Anrainer von den ÖBB zeitgerecht per Postwurf informiert. Das ÖBB-Projektteam bedankt sich bereits im Vorfeld für das entgegengebrachte Verständnis für die notwendigen Arbeiten.

S-Bahn Konzept "Großraum Innsbruck"

Der nun erfolgte Startschuss für den Bau der neuen Haltestelle Innsbruck-Messe am Viadukt in der Innsbrucker Ing.-Etzel-Straße ist Teil eines Ausbaukonzeptes für mehrere neue Haltestellen im Großraum Innsbruck. Bereits im Herbst 2017 wurde als Auftaktprojekt die neue Haltestelle Hall-Thaur eröffnet. Weitere Planungen laufen derzeit für die Modernisierung des Innsbrucker Westbahnhofes, die neue Haltestelle Innsbruck-WIFI und einen neuen Bahnhof Innsbruck Hötting.

Zahlen-Daten-Fakten neue Haltestelle Innsbruck-Messe

  • Beginn Hauptarbeiten: August 2019
  • Inbetriebnahme: Dezember 2020
  • Ausstattung: zwei neue Liftanlagen zu den Bahnsteigen, Treppenzugänge, taktiles Leitsystem, Monitore, barrierefreier Zugang zu allen Zügen
  • Investition: rund 10 Millionen Euro
  • Projektpartner: ÖBB, Land Tirol, Stadt Innsbruck

Rückfragehinweis für Medien

Christoph Gasser-Maier

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.641 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.